Was ist Tabletop?

zeichenwettbewerb_2014_20141010_2024104716

Der Bereich der Tabletop-Spiele umfasst eine große Anzahl von Strategiespielen, die mit Zinn- oder Plastik-Miniaturen auf einem Tisch (Tabletop) gespielt werden.

Diese Spiele gehen auf die Planspiele der Strategen des 19. Jahrhunderts zurück, umfassen heutzutage aber ein umfangreiches und abwechslungsreiches Hobby, das sowohl die Kreativität und den künstlerischen Bereich abdeckt als auch strategisches Denken und Sammelleidenschaft.

Tabletop ist für jeden was. Das Hobby verbindet heute Menschen verschiedenster Altersklassen und bei Gilead spielen jungen Jugendlichen bis zu Familienvätern und -müttern begeistert die verschiedenen Systeme.

 

 

Strategie und Spiel

Tabletop1Bei allen Tabletop-Spielen geht es in irgendeiner Form darum, die Truppen des Gegners mit seinen eigenen in Bedrängnis zu bringen und zu schlagen. Dabei gibt es Skirmish-Spiele (mit meist 5-20 Miniaturen pro Seite) und Schlachtenspiele (mit bis zu mehreren Hundert Figuren). Die Spieler müssen dabei Faktoren wie die Schlagkraft, Geschwindigkeit und Moral ihrer Truppen berücksichtigen, bei den meisten Systemen kommt auch noch eine Portion Würfelglück hinzu.
Jeder Spieler kann die Figuren seiner Armee dabei aus einer Auswahl seines Volkes aussuchen, wobei Punktewerte je nach Stärke der Figuren für ein ausgeglichenes Spiel sorgen, indem die Spieler sich vor dem Spiel auf einen Gesamtpunktewert einigen (Eine größere Sammlung bedeutet also nur mehr Auswahl, aber nicht zwangsläufig eine stärkere Armee).

Tabletop2Im Gegensatz zu üblichen Brettspielen ist die Bewegung der Figuren weitgehend frei auf dem Tisch möglich, allerdings benutzen fast alle Tabletop-Spiele Modellgelände wie Wälder, Häuser und Hügel, die die Bewegungsmöglichkeiten der Truppen einschränken. Einige Systeme verwenden auch ein gerastertes Feld, hier ist der Übergang zu Spielen wie Schach oder Risiko fließend. Diese Freiheit der Züge und die große Anzahl verschiedener Einheiten pro Seite sorgen dafür, dass die Spiele auch über Jahre hinweg stets Neues zu bieten haben.

Auch wenn diese Grundeigenschaften für alle Tabletop-Spiele gelten, der Hintergrund (und damit der Stil der Miniaturen) und die genauen Regeln unterscheiden sich von Spiel zu Spiel.

Die meist gespielten Tabletops bei Gilead sind im Augenblick Warmachine  und Warhammer 40.000, aber wir probieren immer wieder verschiedenste Systeme aus. Im Augenblick spielen wir zum Beispiel auch Age of Sigmar und The Ninth Age.

Sammeln und Malen

Jedes System umfasst normalerweise mehrere spielbare Völker, die wiederum aus einer Reihe von für sie spezifischen Einheiten bestehen. Dadurch können Spieler im Laufe der Zeit eine Anzahl verschiedenster schöner Modelle sammeln. Bei den meisten Spielsystemen kommt dadurch auch noch ein anderer Aspekt des Hobbies zum Tragen: Die Bemalung.
Bei einem Großteil der Spielsysteme werden die Zinn- und/oder Kunststoff-Figuren in Einzelteilen und unbemalt ausgeliefert und vom Spieler selbst in Handarbeit bemalt. Dadurch wird jede Miniaturenarmee einzigartig von ihrem Besitzer gestaltet. Das Bemalen erfordert Konzentration und Kreativität, kann aber genauso erfüllend sein wie das Spielen selbst.

Niemand bei Gilead wird übrigens einen Spieler auslachen, dessen erste Miniaturen nicht perfekt gelungen sind. Wir haben alle klein angefangen und Miniaturen zu bemalen ist eine Herausforderung. Aber jeder Neuling wird überrascht sein, wie schnell man lernen kann, Figuren ansehnlich zu gestalten. Eine fertig bemalte Armee schließlich ist etwas, auf das man wirklich stolz sein kann.

Geländebau

Da das Spielfeld bei Tabletop-Spielen praktisch unbegrenzt ist (zumindest bis zu den Tischkanten) wird es mit Modellgelände versehen um die Herausforderung zu erhöhen. Je nach System mag ein Wald schwieriger zu durchqueren sein oder die Sichtline von Truppen blockieren, ein Hügel einen taktischen Vorteil geben oder ein Lavafluss die Spieler zwingen andere Wege für ihre Truppen zu suchen.
Mehrere Firmen bieten fertiges Gelände für Tabletop-Spiele an, aber viele Spieler fangen früher oder später an eigenes Gelände zu basteln. Aus Karton und Balsaholz, Leim und Pappmache´, übriggebliebenen Teilen von Modellen und allem was sich sonst noch so findet entstehen Hütten und Paläste, Wälder und Felder, Flüsse und Sümpfe und felsige Landschaften.

Hier sind den Ideen der Spieler keine Grenzen gesetzt, beinahe jedes Geländestück ist auch in Tabletop-Spielen verwendbar.

Was hat Gilead für Tabletop-Spieler zu bieten?

  • Tische und Gelände: Der Verein verfügt über eine ansehnliche Sammlung von Tischen und Gelände, das Spieler für ihre Partien zur Verfügung gestellt wird.
  • Hilfe für Anfänger: Die erfahreneren Spieler stehen gerne für Fragen zu Regeln oder Bemalung und für Test- und Übungsspiele zur Verfügung.
  • Turniere und Kampagnentage: Der Verein organisiert Turniere in verschiedenen Tabletop-Spielen, bei denen Mitglieder zu vergünstigten Bedingungen teilnehmen können.

Wir freuen uns schon darauf, dich begrüßen zu dürfen!