Finsterland

 

Zurück zur Übersichtsseite

Finsterland ist ein einsteigerfreundliches Spiel für Freunde des Steampunk.

Im Gegensatz zu den meisten Steampunk-Settings ist Finsterland aber nicht vom viktorianischen England geprägt, sondern fühlt sich mehr nach der Österreichisch-Ungarischen Monarchie an, auch wenn die Welt selbst völlig fiktiv ist und auch Fantasy-Elemente wie Magie und Feenwesen existieren.

Das könnte auch mit seiner Herkunft zusammenhängen: Finsterland stammt tatsächlich aus Österreich und wurde von einem Wiener Author erschaffen und weiterentwickelt. Das merkt man auch durchaus in einigen Sprachwendungen in der Welt, die dadurch gerade für Österreicher einen ganz eigenen Charm entwickeln.

Die soziale und technologische Entwicklung ist außerdem eher an der Zeit nach dem ersten Weltkrieg angelehnt. Auch das Kaiserreich des Finsterlands hat gerade einen großen Krieg hinter sich und dessen Folgen, wie mit Steampunk-Prothesen ausgestattete invalide Soldaten oder soziale und politische Unruhen sind allgegenwärtig.

 

Das Regelsystem von Finsterland ist übersichtlich und einsteigerfreundlich Finsterland verwendet zehnseitige Würfel. Diese lassen sich zum Beispiel günstig über Amazon beschaffen. Diese Würfel werden je nach Situation zu Pools basierend auf Eigenschaften und Fertigkeiten zusammengestellt, jede 7 oder höher auf einem Würfel ist ein Erfolg.

Spezialmanöver wie Kampftechniken, Zauber, Schlösser knacken oder Kiminalistik bringen Abwechslung für die Charaktere.

 

Bis jetzt sind für Finsterland das Grundregelwerk, jeweils ein Band zu Magie und Technik, ein Kurzgeschichtenband, ein Kombendium mit bunt gemischtem Zusatzmaterial und eine Abenteuerkampagne erschienen.

Alle Produkte lassen sich über Amazon direkt vom Hersteller bestellen.

Finsterland GRW Finsterland TechnologieFinsterland Magie

Für den Einstieg empfielt sich das Grundregelwerk und zumindest einer der Bände Handbuch der Technologie oder Almanach der Zauberkunst, da das Grundregelwerk die Hintergrundwelt nur sehr grob beschreibt, während die beiden Themenbände vor Hintergrund-Informationen überquellen.

Mit welchem der beiden man beginnt, ist Geschmackssache, je nachdem ob man mehr Fokus auf die Steampunk-Technologie oder die mystische Welt legen will. Beide sind ihr Geld absolut wert.

Beeindruckend ist die große und stetig wachsende Menge an frei herunterladbarem Spielmaterial, das auf der Finsterland-Homepage angeboten wird. Von zusätzlichen Hintergrundinformationen bis zu inzwischen knapp hundert Abenteuerideen findet sich hier wirklich viel Hilfreiches.

 

Die Teilzeithelden haben mehrere Rezensionen zu Finsterland verfasst, die für Interessierte definitiv einen Blick wert sind:

Die Verwendung der Logos und Produktbilder auf dieser Seite wurde von Georg Pils, dem Autor von Finsterland genehmigt. Herzlichen Dank.