Was ist LARP?

zeichenwettbewerb_2014_20141010_1070541434

Die LARP-Sektion in Gilead ist eine Gemeinschaft, die vor allem gerne schauspielert. Hast du Lust, einmal in eine andere Rolle zu schlüpfen, kostümierst du dich gerne, interessieren dich fiktive Welten oder wolltest du schon immer mal zu Schwert oder Bogen greifen, um ein Held oder Schurke zu sein?

Für all diejenigen unter euch, die Pen&Paper Rollenspiele mögen, MMORPGs spielen (z.B. World of Warcraft) oder einfach nur gerne schauspielern würden, bietet unsere LARP-Sektion die Chance, aus sich heraus zu gehen und ‚in real‘ zeitweise in einer andere Rolle zu schlüpfen. 

Wenn ihr euch einen schnellen Eindruck verschaffen wollt, schaut euch doch die Videos unserer bisherigen LARPs an.


Was bedeutet LARP?

Live Action Role Playing (LARP) oder Liverollenspiel bezeichnet ein Rollenspiel, bei dem die SpielerInnen ihre Spielfiguren auch physisch selbst darstellen. Es stellt also eine Mischung aus dem Pen-&-Paper-Rollenspiel und Improvisationstheater dar. Das Spiel findet in der Regel ohne Zuschauerpublikum statt.
[Quelle: Wikipedia – Live Action Role Playing]

Die Charaktere, die gespielt werden, können selbst erfunden bzw. frei ausgewählt werden. Je nach Genre des Spiels (Mittelalter, Fantasy, Vampire etc…) wird entschieden, welche Rassen gespielt werden und welche Charaktereigenschaften die gewählten Figuren haben können.

Meist findet ein LARP über den Zeitraum eines normalen oder verlängerten Wochenendes statt. Die Location wird vom Verein für diesen Zeitraum gepachtet. Um alle TeilnehmerInnen zum Spielort hin und auch sicher wieder nach Hause zu bringen, werden so gut wie fast immer Fahrgemeinschaften gebildet.

Dorfmaedchen   Pan    Ritter

Die Orte für unsere Veranstaltungen liegen meist in Kärnten oder der Steiermark und werden immer passend zum Plot (d.h. zur Geschichte) ausgewählt.

BogenEssen und Getränke für das leibliche Wohl werden bei Verpflegungsspielen von der ORGA (dem Organisationsteam) besorgt und während des Spiels ausgegeben. Entweder es gibt dann eine Taverne, in der MitspielerInnen essen, sowie trinken können, oder es gibt einen Händler, bei dem Besorgungen gemacht werden können.

Die Kosten für ein LARP sind abhängig von:

  • Ort bzw. Location
  • Anzahl der TeilnehmerInnen
  • Plot bzw. Handlung
  • und zeitlicher Dauer des Spiels.

(Vereinsmittglieder zahlen für die LARP’s meist weniger Teilnahmegebühr als ‚Nicht‘-Vereinsmitglieder.)


Die Spielregeln bei Gilead

Es gibt verschiedene Regelsysteme bei Gilead, manche verwenden dabei ein Punktesystem, um die Stärke der Charaktere darzustellen.

Bei Gilead-Events wird meist punktelos gespielt!

Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin kann die Rollen spielen, die er oder sie glaubhaft darzustellen vermag. Dem Charakter stehen alle Fertigkeiten offen, die er überzeugend vorführen kann.

Folglich kann in deiner Charakterbeschreibung zwar beispielsweise stehen, dass du so stark wie die Sagengestalt Herakles bist, aber wenn es einen Mitspieler gibt, der ‚in real‘ (im realen Leben) mehr körperliche Kräfte besitzt als du, solltest du dich besser nicht im Armdrücken mit ihm messen.

Zur Orientierung (vor allem bei Neulingen) dienen die Gilead-Richtlinien (Siehe Downloads). Weiters gilt:

1.) Wenn Du angespielt wirst, zeige irgendeine plausible Reaktion. Spiel irgendwas, egal was, aber spiel.
2.) Wenn Du jemanden anspielst, erwarte keine bestimmte Reaktion. Akzeptiere, was Dein Gegenüber draus macht.
3.) Es gilt die Opferregel, wobei sich die Spielleitung das Recht vorbehält, diese gegebenenfalls außer Kraft zu setzen. 

Die meisten LARPs, die von Giliad veranstaltet werden, spielen auf der Fantasy-Welt DELIAH. Wir bieten aber auch immer wieder LARPs in anderen Genres, wie Horror oder Anime an und reisen auch gemeinsam zu LARPs von anderen Gruppen in ganz Österreich.

Je nachdem welches Genre gespielt wird, kann ein geeigneter Charakter gewählt werden. Grundsätzlich steht es jedem Spieler/jeder Spielerin frei eine passende Charakterwahl zu treffen. Jedoch raten wir, vor allem LARP-BeginnerInnen, zu etwas leichteren Charakteren. Anfänglich und ohne bereits getätigte Spielerfahrungen, ist es beispielsweise meist einfacher einen Dieb zu spielen als einen Blutmagier mit gespaltener Persönlichkeit, auf dem seit geraumer Zeit ein Fluch liegt. 😉

Unser Deliah-Organisationsteam eilt allen gerne zu Hilfe, die Probleme mit der Charaktererstellung haben. Neue SpielerInnen werden bei ihrem ersten LARP meist einer kleinen Gruppe zugeteilt bei der mind. eine erfahrene Person anwesend ist, die sie auf ihrem ersten Weg begleitet.

Im Grunde leben sich SpielanfängerInnen sehr rasch in die Gruppe ein und schlüpfen durch die anderen SpielerInnen recht bald in ihre Rollen.

kampf

Die wichtigste Regel beim LARPen besagt „fair“ zu spielen! Das heißt, SpielerInnen müssen lernen In-Time- und Out-Time-Wissen trennen zu können.

Wenn dein erfundener Charakter während des Spiels auf einen anderen Spielcharakter trifft und diesen zuvor noch nie begegnet ist, muss dein Charakter natürlich auch so gespielt werden.
Einfacher erklärt: Auch wenn es sich bei dem zweiten Spieler womöglich um eine Person handelt, die du privat bzw. in Wirklichkeit gut kennst, ist sie deinem Spielcharakter unbekannt und deine Spielfigur muss sich folglich auch dementsprechend verhalten.


Anderes Beispiel:
Du wirst während eines Kampfes zu Boden geworfen und jemand hält dir die Hände auf den Rücken. Dann tritt eine ‚Magierin‘ hinzu, sagt einen Vers auf und fesselt dich durch die Anwendung des magischen Spruchs. In diesem Moment musst du dich natürlich den anderen MitspielerInnen gegenüber fair verhalten, dich in die Spielsituation hinein versetzen und die Hände, bis der Fluch gebrochen wurde, am Rücken verschränkt lassen, auch wenn natürlich kein Seil benutzt wird, um dich in deiner Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Ohne diese einfachen Regeln kann ein LARP nicht funktionieren. 😉

Im Endeffekt leben sich unsere SpielerInnen immer sehr schnell in das Geschehen ein und es macht (was am wichtigsten ist) einfach immer wieder Spaß zu spielen.


WICHTIG
schwertBei unseren Veranstaltungen wird mit eigenen LARP-Requisiten gekämpft. Die Schwerter, Dolche etc. bestehen aus einem stabilen Glasfaserkernstab mit einer Außenschicht aus Schaumgummi. Das Ganze Konstrukt ist mit einer Latexschicht überzogen und lackiert.
Echte Waffen (z.B. scharfe bzw. geschliffene Waffen oder Stäbe, Pfeile mit Spitzen, etc.) oder selbst gebastelte Gegenstände, die eine Verletzungsgefahr bedeuten könnten, finden nicht Verwendung und sind ausnahmslos verboten!
Ungefährliche LARP-Requisiten sind im Internet erhältlich oder in eigenen LARP-Shops. Näheres dazu erklären dir gerne unsere AnsprechpartnerInnen.